Struktur der niedersächsischen NPD

Bundesweit hatte die NPD im Aril 2013 5400 Mitglieder, 500 davon in Niedersachsen (Kleine Anfrage von Pia-Beate Zimmermann). Nachdem die Mitgliederzahlen nach dem Scheitern des NPD-Verbotsverfahrens im Jahr 2003 zunächst kontinuierlich gestiegen waren, sinken sie seit 2008 wieder erheblich. Ein Grund hierfür ist das als enttäuschend wahrgenommene Abschneiden der NPD bei der Landtagswahl 2008 anzusehen.

Der Landesverband Niedersachsen untergliedert sich in Unterbezirke, Kreisverbände, Kreisbereiche und Stützpunkte, die unterschiedlich aktiv sind. Vor allem in den Unterbezirken Lüneburg und Oberweser konnte die NPD in den letzten Jahren eine gewissen Anzahl an Aktionen insbesondere im Wahlkampf vorweisen. Insgesamt war die NPD vor allem dort aktiv, wo führende AktivistInnen aus dem Landesvorstand wohnen.

Mitglieder des Landesvorstandes der NPD (Stand: 24.05.13)

 
Landesvorsitzender  
Ulrich Eigenfeld
 
Stellvertretender Landesvorsitzende  
Brigitte Kallweit
 
Stellv. Landesvorsitzender  
Michael Knobloch
 
Pressesprecher  
Dennis Dormuth
 
Bildungsleiter  
Matthias Ries
 
Landespolitischer Arbeitskreis  
Friedrich Preuß  
 
„Weltnetz, Medienverknüpfung“  
Ingo Helge
 
Beisitzerin  
Christina Krieger
 
Landesschatzmeister, Mitgliederwesen
Peter Süßbier  
 
Beisitzerin  
Carin Hollack

Unterbezirk Lüneburg

Lüneburg ist ein Zentrum der Aktivitäten der NPD in Niedersachsen. Neben den VertreterInnen im Kreistag zählt die Partei vor allem auf Manfred Börm. Börm ist Mitglied im Bundesvorstand der NPD und Vorsitzender des NPD-Unterbezirks Lüneburg. Er leitet seit Juni 2003 den Ordnungsdienst der NPD, der „bundesweit für Disziplin und Sicherheit während Kundgebungen und Demonstrationen des nationalen Wider­standes“ sorgen soll (gefunden im „Merkblatt für Interessenten“ des NPD- Ordnungsdienstes). Von Lüneburg aus organisiert Börm Aufmärsche und Kampagnen der NPD, zum Beispiel die Kampagne „Heimreise statt Einwanderung“.

Unterbezirk Stade

Im Landkreis Stade ist die NPD ebenfalls sehr aktiv und auch dort gehen zahlreiche Aktivitäten von einer Person aus: Adolf Dammann, Mitglied des Kreistages Stade und Vorsitzender der NPD Niedersachsen. Dammann wohnt in Neukloster bei Buxtehude. In seiner „Alten Mühle“ fanden häufig Versammlungen und Veranstaltungen statt. Zu den Bundestagswahlen 2009 organisierte der NPD-Unterbezirk Stade den Wahlkampf mit Hilfe von „Freien Kameradschaften“ aus dem Landkreis Harburg. Dieser bestand vorwiegend aus Infotischen, die jedes Wochenende abwechselnd in Buxtehude und Stade aufgestellt wurden und von Adolf Dammann angemeldet wurden.

Advertisements